Skip to main content

Woher kommt der Name Stockbett?

Zuerst einmal muss unterschieden werden zwischen dem Hochbett und dem Stockbett – bei Letzterem handelt es sich um mindestens zwei Betten, die übereinander fest miteinander verbunden sind und wo kein nennenswerter Stauraum unter der oberen Liegefläche vorhanden ist. Die Stockbetten sind häufig in Gemeinschaftsunterkünften wie Kasernen oder Jugendherbergen zu finden.

Woher der Name stammt, ist unklar, doch Betten wurden bereits in früheren Zeiten erhöht errichtet um sich vor der Kälte der Steinböden zu schützen. Als Hochbett werden die Betten bezeichnet, deren Liegefläche mehr als 1 Meter über dem Fußboden liegt und damit kann der darunter gewonnene Bereich als zusätzlicher Wohn- oder Stauraum genutzt werden. Die Hochbetten eignen sich besonders gut für kleine Räume, damit diese effektiv genutzt werden können. Die meisten dieser Betten sind aus Holz hergestellt, wobei der Fachhandel mittlerweile auch Hochbetten anbietet, die aus einem Metallgestell bestehen.

In der heutigen Zeit werden bereits verschiedene Varianten angeboten:

  • Das klassische Hochbett
  • Das Spielbett
  • Das Etagenbett
  • Das Halbhochbett